ESET warnt vor Trojanern auf USB-Sticks

Ein besonders findiger Trojaner versteckt sich momentan auf USB-Sticks. Er schleust sich auf den USB-Sticks in die portablen Versionen von Anwendungen wie etwa Firefox oder TrueCrypt ein und schafft es so, zusammen mit diesen Anwendungen gestartet zu werden. Dann macht er sich ans Werk und stiehlt Daten.

Wie der Malware-Analyst Tomáš Gardoň im Blog unseres Sicherheitspartners ESET schreibt, beunruhigt dieser Trojaner sogar abgebrühte Sicherheitsexperten. Der Trojaner hinterlässt auf dem befallenen System keine Spuren und verfügt über ausgefeilte Schutzmechanismen. Jedes einzelne Exemplar dieses Trojaners kann nur seinem speziellen USB-Stick aus erfolgreich ausgeführt werden.

Der Trojaner versteckt sich in anderen Anwendungen und wird gleichzeitig mit ihr vom Computeruser gestartet. Er trickst Debugging-Prozesse aus und prüft, ob auf dem System eine Anti-Viren-Software läuft; in diesem Fall bricht er die Ausführung ab. Zuletzt macht der Trojaner sich daran, Daten aus dem befallenen System zu stehlen. Wird der USB-Stick entfernt, bleibt keine Spur des Angriffs zurück.

Die ESET-Experten weisen darauf hin, dass der Trojaner zwar nicht weit verbreitet ist, sich aber besonders für zielgerichtete Attacken auf Computer und Systeme eignet, die nicht mit dem Internet verbunden sind.

Falls Sie Fragen zu diesem Thema haben, oder wenn Sie Ihre Computer und Systeme besser schützen möchten, können Sie sich jederzeit an uns wenden.