Die Dynamik des Sozialen Netzes nutzen

Social Media Marketing wird häufig mit herkömmlicher Werbung gleichgestellt. Wir sind gewohnt, durch Werbung möglichst viele Nutzer von unserem Produkt zu überzeugen. Die Sprache die verwendet wird, ist häufig sehr direkt und aufdringlich.

Doch die Leserschaft im sozialen Netz reagiert höchst sensibel auf direkte Werbesprache. Hier ist es wichtiger, dass eine Empfehlung als ehrlich wahrgenommen wird und dass sie von den Nutzern gehört wird, die sich tatsächlich für das Angebot interessieren. Das heißt, das soziale Netz verschiebt die Verhältnisse. Während in der klassischen Werbung sprichwörtlich mit dem Lautsprecher in die Menge gerufen wird, gilt im Social Media viel mehr das “Flüsterpost-Prinzip”. Die wirklich erfolgreichen Empfehlungen werden häufig von zweiter oder dritter Hand ausgeprochen. Nutzer, die gute Erfahrungen mit einem Produkt gemacht haben, geben diese weiter.

Was bedeutet dies nun für ein Social Media Marketing-Team? Der Trick ist, Nutzern, Fans und aktiven Mitarbeitern eine Plattform zu geben, auf der sie sich eigenständig über ein Thema unterhalten können. Dies kann eine Facebookseite sein, ein Twitter-Hashtag oder ein Forum. Das Kernteam gibt nun regelmäßig Anstöße und vermittelt Insiderinformationen zu Produkten. Alles Weiter ist Steuern und Monitoring. Ein gutes Instrument zum Monitoring ist das Programm “hootsuite”. Hier laufen alle Informationen über verschiedene Social Media Kanäle zusammen: Erwähnungen, Kommentare, verwandte Themen und Aktivitäten auf den eigenen Seiten. Auf verschiedenen Ebenen können Social Media Manager und Mitarbeiter mit den Nutzern in Kontakt treten. Zum Beispiel ist es möglich, dass Mitarbeiter über ihren Alltag schreiben, Nutzerfragen beantworten oder Bilder veröffentlichen. Bevor die Einträge veröffentlicht werden, können Sie einem zentralen Moderator zur Überprüfung vorgelegt werden. Auf diese Weise kann der Überblick bewahrt und eine klare Kommunikationsline beibehalten werden.

Ein Probezugang zu hootsuite kann man sich hier einrichten: zu hootsuite

Schematische Darstellung der Vernetzung von Nutztern am PC durch Social Media.

Graphik von Holger Krause

Neue Wege des Blogmarketings?

Seit zweieinhalb Monaten besteht unser Blog www.gartenelfen.de, in dem Maria Herzger und Martina Flörchinger über Umwelt, Naturschutz, Ökogärtnern, Elfenphantasie und Lebensphilosophie schreiben. Auch laden sie ihre Besucher gerne dazu ein, an Fotoerlebnissen der Natur teilzuhaben.gartenelfen

Die Besucherzahlen des Blogs entwickelten sich von Anfang an erstaunlich positiv, wohl aufgrund der Präsenz im Social-Media-Bereich. Google bewertet diese Präsenz sehr positiv. Deshalb wurden gleich zu Beginn Unternehmen auf den Blog aufmerksam, die auf dieser Platform gerne für ihre Produkte werben möchten.

Blogmarketing nimmt einen stets zunehmenden Wert ein. Hier eine Infographik dazu:

Die 13 wichtigsten Zahlen zum Content Marketing - in Deutsch

Gefunden auf http://www.popularity-reference.de/die-13-wichtigsten-zahlen-zum-content-marketing-in-deutsch/#ixzz2ZflLIorZ  Follow @prgmbh on Twitter | PopularityReference on Facebook

Sicherlich stehen heutzutage viele Blogger vor der Entscheidung, ob sie sich “kaufen” lassen, zumindest um die Ausgaben der Administration zu decken oder ob sie lieber den Blog als Hobby betreiben und ihre eigene Meinung schreiben und eben nur die Produkte und Projekte empfehlen, die ihnen gefallen und die sie gerne unterstützen würden. Es ist schon schwierig, zum Einen macht es Sinn, dass Blogger für ihre Arbeit bezahlt werden und dennoch möchte man seinen Lesern nicht vor den Kopf stossen, indem man möglicherweise Produkte empfiehlt, die man selbst nicht mal ausprobiert hat.

Die Werbung im Social Media Bereich und im Blog kann man klassischerweise als den Lawineneffekt der zufriedenen Kunden betrachten, wie es ja auch im Offlinebereich immer schon ein wichtiger Faktor ist. Ein zufriedener Kunde empfiehlt eine gute Leistung weiter.

Den Bloggern unter unseren Kunden empfehlen wir zunehmend, sich einen oder wenige Hauptsponsoren zu suchen, deren Leistung sie gerne empfehlen. Diese sollten  auch offen genannt werden, denn somit wissen die Leser woran sie sind.

Uns interessiert, wie das die Blogger und Blogleser sehen, welche Erfahrungen Sie gemacht haben und welche Entwicklung Sie sich diesbezüglich wünschen würden. Wir freuen uns über Kommentare auf Facebook.

Strom sparen durch Optimierung – Neue Wege der green IT

Die Onlinezeitschrift Cleanenergy-Projekt befragte uns nach neuster Entwicklung im Bereich green IT. Laut Umfragen steht für Unternehmen der Aspekt Strom sparen und die Reduktion von Nebenkosten an höchster Stelle.

Die Lösungen von lachenmair.info bilden ein Gesamtpacket. Im ersten Schritt werden die Kosten reduziert durch Virtualisierung. Unsere Zusammenarbeit mit innovativen Hardwarepartnern im Bereich Server und Storage macht dies möglich. Im Zuge dessen wird der Wechsel in Richtung Ökostrom vereinfacht und dies innerhalb der Firmenkommunikation darstellt. Der Weg in Richtung green IT ist auf diese Weise für Unternehmen auf allen Ebenen eine Win-Win-Situation.

Zum Interview:  www.cleanenergy-project.de

 

 

Projektarbeit für Unternehmen

Neuer Bereich: Projektarbeit für Unternehmen

Häufig vergeben mittelständige Unternehmen und Selbständige den Bereich der Netzwerkbetreuung in ihrer Firma an einen externen Partner. Als erfahrene Netzwerkbetreuer und mit Kontakten in Bereich Hardware und Software können wir Ihnen direkte Lösungen bieten und Projekte initiieren. Gerne richten wir Ihnen Ihr Netzwerk und Ihre individuellen Arbeitsplätze ein, installieren die gewünschte Software.

Beim Change- oder Renewalprozess prüfen wir den vorhandenen Workflow und analysieren bestehende Prozesse. Somit kann Ihr Unternehmen gesamtheitlich neue Systeme einführen und dabei werden Kosten gespart und Prozesse optimiert.

Wir sind sehr darauf bedacht, dass beim erneuern etablierter Systeme der Workflow Ihrer Firma beibehalten wird und Änderungen mit dem Personal abgeklärt werden. Idealerweise arbeitet unsere Netzwerkoptimierung im Hintergrund des Systems, während Sie mit denen Ihnen bekannten Prozessen weiterarbeiten können.

Somit können Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und damit Zeit und Kosten sparen.

aktuelle Infos aus der Schmiede der lachenmair.info

In grossen Schritten schreitet das Jahr 2013 voran. Das erste Quartal neigt sich dem Ende zu,
höchste Zeit ein Update zu neuen Projekten zu geben:

losstech:
Als Vorbereitung für die Cebit halfen wir der losstech beim Aufbau des Blogs.
Wir konzipieren und betreuen das Blog und unterstützen beim Aufbau des Facebookauftritts.
Als dritte Aufgabe haben wir ein Auge auf den Firmentwitter-Account @losstech_gmbh.
In Form von Blogeinträgen und Workshops coachen wir das Team zur Übernahme des
Social Media Kanals des Unternehmens.

Komplettbetreuung eines Unternehmens:
Zusammen mit unserem Partner greinerteam betreuen wir in Zukunft einen Kunden in
Penzberg in allen EDV-Fragen. Wir betreuen folgende Bereiche:

  • Netzwerk und Server
  • Telefonie via Voice over IP mit Hosted PBX
  • Warenwirtschaftssystem SAGE GS Auftrag
  • Arbeitsplätze
  • Internetanbindung

Ein erstes Projekt konnte bereits erfolgreich umgesetzt werden. Die Kernkomponenten
des Netzwerks wurden erneuert und gegen HP-Hardware für zukünftige Aufgaben
getauscht. Das nächste Projekt ist die Inbetriebnahme eines neuen Servers und die
Migration des bestehenden Small Business Servers auf die neueste Version. Hier kommen
Produkte von HP, APC und VMWare zum Einsatz. Als Virenscanner wird ESET verwendet.
Neben dieses ersten Projekten sind bereits weitere Schritte geplant, unter anderem wird
der Internetanschluß an allen Standorten auf M-net umgestellt.

Gründungsberatung:
Im Bereich der Beratung konnten wir einen neuen Kunden gewinnen. Hier werden wir als
Berater bei der Unternehmensgründung und beim Aufbau des Unternehmens helfen.
Sobald hier mehr kommuniziert werden darf, folgen Informationen.

Neben diesen Projekten konnten wir schon einige kleinere Projekte bei Kunden in
den letzten Monaten abwickeln und abschliessen. Angefangen vom Verkauf
von Internetanbindungen mit M-net über Verkauf von Hardware bis hin zur
Umsetzung von Projekten im Voice over IP-Umfeld. Eines dieser Projekte war
die Einführung von QoS (Quality of Service) in mehreren Niederlassungen. Hier
war die Anforderung die Übertragung von Telefongesprächen und Faxen innerhalb
des Firmen-VPNs zur Telefonanlage in der Zentrale sicherzustellen.

Alles in Allem ein spannender Start ins Jahr 2013. Haben Sie Fragen zu unserem
Portfolio, zu unseren Produkten oder wünschen einen Informationstermin?
Nutzen Sie unser Kontaktformular!