Server-Ausfälle durch Überwachen vorbeugen

Monitoring Ihrer Server-Funktionen

Kein Unternehmen kann sich einen Ausfall wichtiger IT-Komponenten über einen längeren Zeitraum leisten. Wir prüfen sicher und verlässlich Ihre Netzwerke, Server und deren Verbindungen. Jeder Systemausfall wird angezeigt und mit entsprechenden Informationen sofort an die zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. Profitieren Sie davon, dass wir die Augen für Sie offen halten. Im Rahmen unserer Monitoringpakete übernehmen wir für Sie die Überwachung Ihrer IT-Infrastruktur – systemübergreifend oder punktuell. So sparen Sie Zeit, die Sie sinnvoll in weitere Projekte investieren können. Schon mit einfachen Basispaketen, die wir nach Ihren Anforderungen und Wünschen jederzeit erweitern können, erzielen Sie beste Resultate. Sie haben Ihre Systemumgebung kostenoptimiert gesichert.

Wir werden vorausschauend aktiv und sorgen für:

· Minimierung von Ausfallzeiten der Server
· Erhaltung der Systemperformance
· Erkennen von Tendenzen in Gefahrenbereichen
· Überwachung der Datenverfügbarkeit
· Garantierte Reaktionszeiten im Störungsfall

Unsere Server Services

1. Web-Zugriff auf Service Status
2. Monatlicher detaillierter Bericht
3. Monitoring des Servers (1)  24 stunden am Tag, 7 Tage die Woche
4. Reaktionszeit bei unternehmenskritischen Problemen (2) innerhalb 24 h, 8 h oder 4 h

Unsere PC Services

1. Web-Zugriff auf Service Status
2. Monatlicher detaillierter Bericht
3. Monitoring des PC (3)
4. Reaktionszeit bei unternehmenskritischen Problemen (2)   innerhalb 24 h, 8 h oder 4 h

(1) Es werden verschiedene systemrelevante Kennzahlen überwacht, Festplattenspeicher u.a., auch Exchange Server z.B. Mail Funktion, PopCon,
VMware ESX®, Microsoft Hyper-V, Virenschutz u.a.
(2) Reaktionszeiten innerhalb von 8:00 bis 17:00 Uhr werktags, nach erfolgter Fehlermeldung durch das Monitoring System
(3) Es werden verschiedene systemrelevante Kennzahlen überwacht, Festplattenspeicher, Arbeitsspeicher, Virenschutz, Verfügbarkeit u.a.

Lesen Sie mehr auf: lachenmair.info/server

Server-Eye

Wir erstellen Ihr IT-Sicherheitsaudit

Einer represäntativen Befragung über 400 deutscher Unternehmen des Hightech-Verbandes BITKOM im Frühjahr 2014 zufolge verzeichnete nahezu jedes dritte Unternehmen innerhalb der letzten zwei Jahre einen Angriff auf seine IT-Systeme. Zieht man hierzu in Betracht, dass die meisten erfolgreichen Cyber-Angriffe gar nicht erst bemerkt werden, ergibt dies eine große Zahl betroffener Unternhemen in Deutschland. Dies resultiert zum Einen auf der immer breiteren Vernetzung von verschiedensten Systemen, zum Anderen aber auch daraus, dass die Durchführung von Cyber-Angriffen ein immer rentableres Geschäft darstellt und mittlerweile höchst professionell erfolgt. Jedoch ist auch zu berücksichtigen, dass es auch eine hohe Anzahl an sogenannten Innentätern gibt, wie sie zum Beispiel unzufriedene Mitarbeiter darstellen.

Unsere Leistungen für Ihr IT-Sicherheitsaudit:

Im Rahmen Ihres Qualitätsmanagements unterstützen wir Sie in enger Zusammenarbeit mit Ihrer IT-Abteilung Schwachstellen in Ihrer IT zu erkennen und zu beseitigen. Hierbei orientieren wir uns an den gängigsten IT-Sicherheitsstandards, wie der ISO 27001 und dem BSI IT-Grundschutz. Wir analysieren Ihr internes Netzwerk und erstellen einen Richtlinienplan für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum sicheren Umgang mit Hardware und Software.

 

Gerne simulieren wir in enger Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrer IT-Abteilung Angriffe auf Ihr Netzwerk und Ihre Internetseiten, prüfen Ihre Richtlinien zu zum Beispiel der Verwendung externer Datenträger oder der Erstellung und Verwendung sicherer Passwörter. Ein weiteres Augenmerk liegt auch auf potenziellen physikalischen Sicherheitslücken. Auch problematische Themen wie “BYOD” sind uns nicht fremd.

 

Im Anschluss an eine Prüfung erhalten Sie einen Bericht, der alle Testergebnisse beinhaltet. Es besteht auch die Möglichkeit darüber hinaus einen Maßnahmenkatalog zu erstellen, der zu allen gefundenen Sicherheitslücken “Best-Practise”-Lösungen enthält. Mit Hilfe unserer Partnerunternehmen könnten wir Ihnen im Anschluss darüber hinaus mit der Verbesserung Ihrer Sicherheit unter die Arme greifen.

Mehr über unsere Spezialisierungen erfahren Sie auf der Seite unseres Teams.

 

schloss585x240

 

 

Am 3. Mai: M-net Infomobil in Merching

Am Samstag, den 3. Mai besucht das M-net Infomobil die Gemeinde Merching.
Es können Informationen über die neue 50 Mbit Glasfaserleitung in Merching und angrenzenden Gemeinden erfragt werden.
Wir von lachenmair.info sind mit M-net vor Ort und stellen das Angebot von M-net vor.
Nutzen Sie die Gelegenheit für ein Beratungsgespräch mit einem unserer Experten und besuchen Sie uns am Stand!

Samstag, 3. Mai 2013, 8 bis 12 Uhr

mit M-net und lachenmair.info
am Parkplatz vor dem Getränkemarkt Bauer
Hauptstraße 18, 86504 Merching

140304_MNET-140214_VP_A5_quer_Image-Regio_rz.indd

Die Dynamik des Sozialen Netzes nutzen

Social Media Marketing wird häufig mit herkömmlicher Werbung gleichgestellt. Wir sind gewohnt, durch Werbung möglichst viele Nutzer von unserem Produkt zu überzeugen. Die Sprache die verwendet wird, ist häufig sehr direkt und aufdringlich.

Doch die Leserschaft im sozialen Netz reagiert höchst sensibel auf direkte Werbesprache. Hier ist es wichtiger, dass eine Empfehlung als ehrlich wahrgenommen wird und dass sie von den Nutzern gehört wird, die sich tatsächlich für das Angebot interessieren. Das heißt, das soziale Netz verschiebt die Verhältnisse. Während in der klassischen Werbung sprichwörtlich mit dem Lautsprecher in die Menge gerufen wird, gilt im Social Media viel mehr das “Flüsterpost-Prinzip”. Die wirklich erfolgreichen Empfehlungen werden häufig von zweiter oder dritter Hand ausgeprochen. Nutzer, die gute Erfahrungen mit einem Produkt gemacht haben, geben diese weiter.

Was bedeutet dies nun für ein Social Media Marketing-Team? Der Trick ist, Nutzern, Fans und aktiven Mitarbeitern eine Plattform zu geben, auf der sie sich eigenständig über ein Thema unterhalten können. Dies kann eine Facebookseite sein, ein Twitter-Hashtag oder ein Forum. Das Kernteam gibt nun regelmäßig Anstöße und vermittelt Insiderinformationen zu Produkten. Alles Weiter ist Steuern und Monitoring. Ein gutes Instrument zum Monitoring ist das Programm “hootsuite”. Hier laufen alle Informationen über verschiedene Social Media Kanäle zusammen: Erwähnungen, Kommentare, verwandte Themen und Aktivitäten auf den eigenen Seiten. Auf verschiedenen Ebenen können Social Media Manager und Mitarbeiter mit den Nutzern in Kontakt treten. Zum Beispiel ist es möglich, dass Mitarbeiter über ihren Alltag schreiben, Nutzerfragen beantworten oder Bilder veröffentlichen. Bevor die Einträge veröffentlicht werden, können Sie einem zentralen Moderator zur Überprüfung vorgelegt werden. Auf diese Weise kann der Überblick bewahrt und eine klare Kommunikationsline beibehalten werden.

Ein Probezugang zu hootsuite kann man sich hier einrichten: zu hootsuite

Schematische Darstellung der Vernetzung von Nutztern am PC durch Social Media.

Graphik von Holger Krause

Neue Wege des Blogmarketings?

Seit zweieinhalb Monaten besteht unser Blog www.gartenelfen.de, in dem Maria Herzger und Martina Flörchinger über Umwelt, Naturschutz, Ökogärtnern, Elfenphantasie und Lebensphilosophie schreiben. Auch laden sie ihre Besucher gerne dazu ein, an Fotoerlebnissen der Natur teilzuhaben.gartenelfen

Die Besucherzahlen des Blogs entwickelten sich von Anfang an erstaunlich positiv, wohl aufgrund der Präsenz im Social-Media-Bereich. Google bewertet diese Präsenz sehr positiv. Deshalb wurden gleich zu Beginn Unternehmen auf den Blog aufmerksam, die auf dieser Platform gerne für ihre Produkte werben möchten.

Blogmarketing nimmt einen stets zunehmenden Wert ein. Hier eine Infographik dazu:

Die 13 wichtigsten Zahlen zum Content Marketing - in Deutsch

Gefunden auf http://www.popularity-reference.de/die-13-wichtigsten-zahlen-zum-content-marketing-in-deutsch/#ixzz2ZflLIorZ  Follow @prgmbh on Twitter | PopularityReference on Facebook

Sicherlich stehen heutzutage viele Blogger vor der Entscheidung, ob sie sich “kaufen” lassen, zumindest um die Ausgaben der Administration zu decken oder ob sie lieber den Blog als Hobby betreiben und ihre eigene Meinung schreiben und eben nur die Produkte und Projekte empfehlen, die ihnen gefallen und die sie gerne unterstützen würden. Es ist schon schwierig, zum Einen macht es Sinn, dass Blogger für ihre Arbeit bezahlt werden und dennoch möchte man seinen Lesern nicht vor den Kopf stossen, indem man möglicherweise Produkte empfiehlt, die man selbst nicht mal ausprobiert hat.

Die Werbung im Social Media Bereich und im Blog kann man klassischerweise als den Lawineneffekt der zufriedenen Kunden betrachten, wie es ja auch im Offlinebereich immer schon ein wichtiger Faktor ist. Ein zufriedener Kunde empfiehlt eine gute Leistung weiter.

Den Bloggern unter unseren Kunden empfehlen wir zunehmend, sich einen oder wenige Hauptsponsoren zu suchen, deren Leistung sie gerne empfehlen. Diese sollten  auch offen genannt werden, denn somit wissen die Leser woran sie sind.

Uns interessiert, wie das die Blogger und Blogleser sehen, welche Erfahrungen Sie gemacht haben und welche Entwicklung Sie sich diesbezüglich wünschen würden. Wir freuen uns über Kommentare auf Facebook.